Montag, 7. November 2016

Dies und das

Zum einen hat hier in kürzester Zeit der Winter Einzug gehalten. Zwar bleibt der Schnee noch nicht liegen, aber es reicht, dass Missi glücklich im Garten flitzt.
Am Samstag beim Spaziergang sah es noch so aus.
10 Grad sonnig, man konnte im T-Shirt in der Sonne sitzen.
Gestern am Parkplatz eines Restaurants dann dieses Bild.
Brrrr
Am Freitag hatten Missi und ich beim Spaziergang eine unheimliche aber auch lustige Begegnung.
Diese beiden Mini Schweine waren Missi nicht ganz geheuer, dafür hatten wir Menschen umso mehr Spaß.
Mmh die sind kleiner als ich, riechen aber komisch. Wehe Wiggerl hat sich umgedreht, dann war unsere Missi gar nicht mehr so mutig:
Wir haben Tränen gelacht.
Seit Anfang September hatte ich diesen wunderschönen Quilt bei mir zu Hause, schnief nun musste ich ihn wieder abgeben.
Mittlerweile ist er fertig gequiltet und hängt im Laden von Ricarda und Christiane.
Als ich ihn das erste Mal als Top bei Ricarda sah, war es um mich geschehen. Nachnähen kam nicht in Frage aber das Handquilten mit unzähligen verschiedenen Stickgarnen habe ich gerne übernommen.

Das faszinierende daran, all diese Uni und falschen Unis gibt es tatsächlich im Laden zu kaufen. Das mag man gar nicht glauben, aber es stimmt tatsächlich. 
 Natürlich ging es es bei mir auch noch mit den Körben weiter. Wenn einen die Sucht erstmal packt, dann nähen sich die Teile fast wie von selbst, hihi.
Hier mal das Innenleben eines solchen Marktkorbes, wobei anzumerken ist, dass die Beiden Stoffberechnungen nicht zusammen verwendet wurden, sondern man entweder ca. 80 m Streifen braucht, oder eben etwas über 1,5m ganze Stoffbreite.
So an die 6 Stunden Nähzeit stecken dann auch noch drin, aber die vergehen irgendwie von selbst.

Meine Freundin Angela, hat am Mittwoch aus dem 4 mm Seil 3 Untersetzer für die Teekanne und die Tassen genäht. Die Idee finde ich irgendwie total witzig.

 Da es ja einige liebe Menschen gibt, die gerne so einen Korb hätten, aber sicher nie einen selbst nähen würden, wurde ich ein wenig aktiv. 
Es war aber die absolute Gemeinschaftsproduktion.
Die blauen und fast alle roten Stoffe hat Hanna gesponsert, den Rest habe ich aus der Kiste von Ursel gefischt, und die Seile wurden von Gisela gesponsert.

 Der blaue geht nach Mannersdorf zu meiner lieben Freundin Hanna.
Die Griffe wird sie sich selbst besorgen, da ich bei Ricarda leider keine blauen bekommen habe.
Aber sie sitzt ja mit Ungarn an der Quelle.

Hanna bekommt den Korb weil sie einfach nur Hanna ist,
ihr versteht was ich meine. Hihi.
Fürs unermüdliche Seile kaufen und schicken habe ich Gisela einen Korb in grün türkis grau genäht.
Und dann wäre da noch Nummer 3,
Die Farbe hätte ich nie vermutet, als ich Martina gefragt habe, ob sie auch einen möchte.
Danke schonmal für die Organisation der Sachen, liebe Martina.


 Sie sind leider alle nicht perfekt, aber ich hoffe sie werden mit Liebe benutzt und ausgeführt.
In diesem Sinne
wünsche ich euch eine schöne Woche
genießt den ersten Schnee
Liebe Grüße
Birgit

Montag, 17. Oktober 2016

Habe fertig

Weihnachten kann kommen,
die meisten Geschenke sind fertig

Allerdings fällt es nicht leicht, die farbenfrohen Körbe zu verschenken.
(Streifennachschub in den wunderschönsten Farben wurde von Ursel auch schon prompt geliefert)
Nein erstmal nicht für mich, ich habe meine Freundin Angela angesteckt.

Das vorletzte Wochenende war ja bei mir in der Gruppe Nähwochenende, und wie immer wird an diesem Wochenende der Verlosungsquilt begonnen, sollte im Jahr drauf eine Ausstellung anstehen.
So auch dieses Jahr.
Allerdings ist es so, wenn 3 Leute zuschneiden, dann bleiben am Ende viele Streifen oder Quadrate übrig.
Diesmal habe ich die grünen Streifen geschnorrt, da ich wußte, dass in meinem Fundus diese grünen Ledergriffe vorhanden sind.
 Am Mittwoch dann habe ich erst Angela gezeigt wie das Körbchen geht.
Das war in 2 Minuten erledigt.
Und dann habe ich mich an eine ovale Form gewagt.

Der Orange Korb ist Angelas Erstlingswerk, aus wunderschönen 2-farbigen Batikstreifen.

Mittags dann war mein ovaler Korb soweit wie ihr ihn hier seht fertig. 
 Am Nachmittag dann lies er mich einfach nicht mehr los. Ich habe noch einige grüne Streifen nach geschnitten und dann bis zu einer praktischen Größe weitergenäht.

Mittlerweile sind die Griffe angenäht, und die ersten Ausflüge zum Einkaufen unternommen.
Der Korb ist mega stabil und ein absoluter Hingucker.
Wieviel Stoff ich verbraucht habe weiß ich nicht, aber an die 40 m Seil wurden vernäht.

Ich wünsche euch eine schöne Woche
Liebe Grüße
Birgit








Freitag, 7. Oktober 2016

Lang ist es her

dass ich das letzte Mal etwas gepostet hat.
Viel ist passiert,
einiges nicht so schönes, wechselte sich mit zwei wundervollen Patchwork Events ab.

Zum ersten war ich auf dem Gildefest in Frankenmakt in Österreich.
Leider habe ich meine Fotos von Quilts irgendwie alle gelöscht, als mein Handy einen Neustart verlangte.

Darum kann ich euch nur meine Schätze zeigen, die ich mit nach Hause genommen habe.
Wie immer kam ich bei Ursel von Quilt Cabin nicht vorbei, woran das wohl liegt.

 von Hanna bekam ich diese wunderschöne Roll Schneider Garage geschenkt. Woher weiß sie, dass ich seit neuestem einen dritten Rollschneider habe????????
Liebe Hanna, der Tag mit dir und Sally war wunderschön, aber wie immer viel zu kurz.
 Im Vorfeld hatte ich mit Ursel schon Kontakt, dass ich gerne mal in Ihrem Batik Stoff Regal stöbern würde, aber immer nur 2 cm Streifen brauche. Es war eigentlich mehr als Quatsch gedacht.
In Frankenmarkt überraschte sie mich mit dieser randvollen Streifentüte. Nicht alle sind 2 cm breit, aber das macht gar nix, ich werde bis auf wenige Ausnahmen alle verarbeiten.
Davon später mehr.
 Meine Österreichischen Stickkurs Teilnehmerinnen hatten sich von mir eine Ausarbeitung für ein Schloss, bzw. eine Unterwasserwelt gewünscht.
Ich habe im Vorfeld, einiges probiert, und versucht einige neue Techniken auszuarbeiten.
Mit dieser Musterstickerei, die auch viele Gestaltungsfehler enthält, bin ich total nervös letzten Samstag nach Österreich gefahren.
Wie immer kommt es anders als man denkt, denn die Teilnehmerinnen entwickelten ein Eigenleben.
Der Kurs entwickelte sich prima, wir haben viel gelacht, ich hoffe viel gelernt.
Am Abend fuhr ich müde aber zufrieden nach Hause.
Warum Eigenleben.
Ingrid lies kurzerhand das Schloss weg, und experimentierte mit vielen Bändern, und Dekomaterialien.
Adelheid wünschte sich Ideen für ein Paisley. Sie schnappte sich kurzerhand meinen Stoff mit meiner Vorzeichnung und legte selbstständig los. Sämtliche Techniken die ich vorbereitet hatte, hat sie perfekt integriert.
Katja arbeitete eine relativ große Unterwasserwelt mit Schloß aus. Hier gibt es noch nicht viel außer Konturen zu sehen. Aber sie hat auch alle Ideen ausprobiert, hier schon unsere Paillettenblume.
Karin war von einer Malvorlage dieser Katze fasziniert. Wir haben einiges ausprobiert, vieles besprochen, einiges aufgezeichnet.
Bei Ihr mache ich mir aber keine Gedanken,
 denn diese Stickerei entstand in und nach dem ersten Kurs.
 Ingrids Übungsstück aus dem ersten Kurs 
 Bei Adelheids Stickerei aus dem ersten Kurs, passt noch einiges nicht zusammen. Wir haben darüber gesprochen, welche Elemente sie besser entfernt, und wie sie die Stickerei in eine geordnete Form bringen kann.
Hier war es so toll, dass sich alle Teilnehmerinnen mit eingebracht haben. Mit erstaunlichen Vorschlägen und Ideen.
Ich freue mich die  Arbeit in Vollendung zu sehen. 

Leider habe ich keine Fotos, von unsere zweiten Karin. Sie wird eine Unterwasserwelt zaubern, ohne Schloss, dafür mit Qualle.
Ich bin so gespannt, und freue mich nun auf den regen Whatsapp Austausch mit Ihnen.

Wir versuchen alle Arbeiten nächstes Jahr beim Gildefest in Götzis zu präsentieren.

 Und nun die Auflösung was aus den Stoffstreifen von oben entstehen soll.
Meine Produktion ist voll im Gange. 
Weihnachten kann kommen, hihi.
 Da mir das Seil ausgegangen ist, war jetzt erstmal Schluß. Im Hintergrund seht ihr noch Streifen Päckchen die auf die Verarbeitung warten.
Zum Glück war Gisela in Holland erfolgreich und hat mir mega günstiges Seil mitgebracht. Sobald der Postmann klingelt geht es weiter.
Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.
Liebe Grüße
Birgit

Montag, 29. August 2016

Schön und kreativ war unser Urlaub

Insgesamt 3 schöne Wochen Urlaub liegen hinter uns.
Eine Woche davon, hat es uns nach Österreich ins Mühlviertel verschlagen.
Bei relativ schönem Wetter war eigentlich Freistadt unser Ziel, mit der Idee viele schöne Ausflüge zu unternehmen.
Leider war das Hotel eine einzige Katastrophe, so dass wir nach  3 Nächten die Segel gestrichen haben.
Warum nicht früher, ganz klar,
der Ausflug mit Hanna und ihrem Mann nach Krumau wollten wir uns nicht entgehen lassen.
Die Stadt ist Weltkulturerbe.
So spontan der Ausflug zustande kam, so unvergessen wird mir der tolle Tag bleiben.


 Nach der dritten schlaflosen Nacht habe ich Morgens um 5 ein neues Hotel gesucht, das wir in Aigen Schlägel mit einem traumhaften Wellnesshotel fanden.
Kurzerhand die Koffer gepackt und umgezogen.
Da nun auch noch das Wetter schlechter wurde, waren wir mit den insgesamt 12 Saunen, 4 Pools und diversen Ruheräumen immer in entspannter Umgebung.
Das traumhafte Essen dazu, entschädigte uns für die ersten 3 Tage.
 Die restlichen 2 Wochen verbrachten wir damit, einiges im Haus zu erledigen, Ausflüge zu unternehmen und die Zeit zu genießen.

Zur Entspannung gehört natürlich für mich auch der Gang zur Nähmaschine.
Eine Freundin wünschte sich einen Brotkorb von mir. Da sie immer unsere Missi hütet, kam ich dieser Bitte gerne nach. Zumal auch endlich diese ungeliebten Stoffe wegkamen.
 So verarbeitet finde ich ihn echt klasse, und die Stoffe stören hier so gar nicht. den graubraunen hat eine andere Freundin genäht, daran bin ich unschuldig.

 Vor einiger Zeit beglückte mich Gisela mit Ihren Winterslane Resten, da ich auch noch einige davon hatte, habe ich ein neues kleines Projekt begonnen.
Da müsst ihr euch noch etwas gedulden, hier seht ihr nur den Zuschneidevorgang
 Seit unserem Dachumbau vor über 6 Jahren, haben wir immer wieder lose überlegt, wie wir die Öffnungen im Speicher schnell und praktisch verschließen können, ohne die  Dampfsperre zu zerstören.
Zufällig entdeckten wir beim Schweden dann eine wenig auftragende Vorhangleiste mit dem passenden Kräuselband und Haken. alles in allem nur 2 cm auftragend.
Meine Nähsachen sind nun versteckt.
Nun brauche ich nur noch neue Bettwäsche, hihi
Die  1 bis 2 Streifen Reste vom Winterslane Quilt
wurden ebenso gleich zu einem Körbchen verarbeitet.
Irgendwann habe ich einmal braune Stoffe mit gold Druck gesammelt, nicht mehr meins im Moment
aber auch hier sind die Reste schon verbraucht.
Und dann habe ich ein Neues VIP gestartet.
Lacht nicht, die anderen sind noch in Arbeit, aber ich wollte etwas neues kleines für zwischendurch, hihi
Von Gisela bekam ich dieses Charmpack zum Geburtstag. Ich finde es aber immer schwer, aus nur einem Charmpack, ohne ein paar der passenden Stoffe etwas sinnvolles zu nähen.
Da kam mir der Zufall bei FB gerade recht, Bea hat auf der Gilde Gruppe um Fotos von Ruck zuck Quilts gebeten.
Da hat eine solche kleinen 1x1 m große Quilts gepostet.
den dunkelbraunen und weißen Stoff hatte ich noch zu Hause,
also ran ans Werk.
Zuschneiden und Nähen hat bis zum Quilten gerade mal 2 Stunden gedauert.
Das geht echt ruck zuck.

Da es hier heute regnet und es so schön abgekühlt hat, werde ich wohl heute den freien Nachmittag in meinem Nähzimmer verbringen und das Binding annähen.

Liebe Grüße
Birgit

Freitag, 29. Juli 2016

Heute wird es bunt

Nach den Ereignissen der letzten 1 1/2 Wochen, brauchte ich etwas Farbe.
Junior Nr. 1 war am Mittwoch in der U Bahn, in der fast die Panik ausgebrochen wäre.
Fast die komplette Zeit als er mit seinen Freunden festsaß hat er mit mir geappt. Er  brauchte die Ruhe und die Rückmeldung.
Man war ich froh, als er schrieb. Bin jetzt im Stadion.

Am Freitag für uns alle der Schock hier in München.
Junior Nr. 2 ist häufig mit seinen Freunden in diesem oder den anderen Einkaufszentren hier in München.
Ich danke Gott für die Eingebung, dass an diesem Freitag der Fototermin im Fußball Verein angesetzt war, und ich sicher sein konnte, dass er nicht in der Stadt unterwegs war.
Am Sonntag traf uns die Nachricht, dass es einen Klassenkameraden eines Mitspielers getroffen hat.
Ein weiterer liegt im Krankenhaus.

Immer wieder stellten die Jungs und wir uns die Frage
nach dem Warum?

Ich bete für alle die in der letzten Woche noch näher betroffen waren, und deren Leben nun nie wieder so werden wird wie früher.


Darum war mir einfach nur nach bunt.
Das Nähen, die Stoffe, die unzähligen whatsapp mit Gisela haben mich etwas auf Spur gehalten.

Von Ricarda bekam ich für den Lavendel meiner Nachbarin und mir, diese tolle Stoffkollektion.
Sie hat damit voll ins Schwarze getroffen.
Seit langem flirte ich mit einem Quilt mit Hexagonen.
Nun endlich habe ich die volle Farbpalette zur Hand.
Der Anfang ist nun gemacht, nun muss nur noch das Wetter schön werden, dann ab in den Garten und heften.
Ihr erinnert euch noch an die Tasche vom letzten Post. Ich hatte mir von allen drei Farben je einen Meter mitgenommen. und nun schon einmal zugeschnitten und versäubert.
Dafür habe ich endlich mal wieder meine vielen Unterfadenspulen leer gemacht. 
Ja meine alte Bernina frisst auch die billigen Spulen vom Discounter, allerdings nur mit hochwertigem Markengarn.


Da ich ja intensiv am Resteabbau arbeite, kam mir der Beitrag von Alexandra gerade recht. Sie hat uns wundervolle Stoffkörbe gezeigt, und gleich einen Link zur Anleitung gepostet.
Also los in den Baumarkt, Seil holen und ausprobieren, und was soll ich sagen, das macht echt süchtig.


 Aus den geschenkten Streifen wurden diese 3 kleinen Körbe, Bodengröße 8cm, 12cm und 16 cm.
Benötigt habe ich dafür 3,5m, 6,5m und 10 m Kordel.
Die Streifen waren nicht alle 2 cm breit, aber ich habe alle verwendet, muss man halt enger wickeln.




eine weitere Stofftasche ist noch entstanden, aus den Resten von Barbaras Stoffen.
Nun ist bis auf zwei größere Stücke alles weg.

Als das Seil dann alle war, habe ich aus den Resten noch Karten gemacht.
Hatte noch 9 Unterteile zugeschnitten gefunden,
also habe ich nun wieder einen Vorrat.

die Tischdecke ist endlich auch in Gebrauch
 Junior Nr. 1 hatte die letzten Beiden Tagen schon um 6 Uhr Morgens Dienst. Und was soll ich sagen, mein Mutterherz hat es nicht übers Herz gebracht ihn mit den Öffentlichen fahren zu lassen.
Öffentlich hätte der Wecker um 4 Uhr geklingelt, mit Mama Taxi war es erst um 5 Uhr.
Beim Heimfahren entstand dieses Foto.
So dunkel war es nicht, besser geht es mit dem Handy aber nicht.

 Diesmal wünsche ich mir nur Frieden 
und dass dieser Wahnsinn bald aufhört.

Betet mit mir mit allen Betroffenen.
Liebe Grüße
Birgit





Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.