Montag, 29. August 2016

Schön und kreativ war unser Urlaub

Insgesamt 3 schöne Wochen Urlaub liegen hinter uns.
Eine Woche davon, hat es uns nach Österreich ins Mühlviertel verschlagen.
Bei relativ schönem Wetter war eigentlich Freistadt unser Ziel, mit der Idee viele schöne Ausflüge zu unternehmen.
Leider war das Hotel eine einzige Katastrophe, so dass wir nach  3 Nächten die Segel gestrichen haben.
Warum nicht früher, ganz klar,
der Ausflug mit Hanna und ihrem Mann nach Krumau wollten wir uns nicht entgehen lassen.
Die Stadt ist Weltkulturerbe.
So spontan der Ausflug zustande kam, so unvergessen wird mir der tolle Tag bleiben.


 Nach der dritten schlaflosen Nacht habe ich Morgens um 5 ein neues Hotel gesucht, das wir in Aigen Schlägel mit einem traumhaften Wellnesshotel fanden.
Kurzerhand die Koffer gepackt und umgezogen.
Da nun auch noch das Wetter schlechter wurde, waren wir mit den insgesamt 12 Saunen, 4 Pools und diversen Ruheräumen immer in entspannter Umgebung.
Das traumhafte Essen dazu, entschädigte uns für die ersten 3 Tage.
 Die restlichen 2 Wochen verbrachten wir damit, einiges im Haus zu erledigen, Ausflüge zu unternehmen und die Zeit zu genießen.

Zur Entspannung gehört natürlich für mich auch der Gang zur Nähmaschine.
Eine Freundin wünschte sich einen Brotkorb von mir. Da sie immer unsere Missi hütet, kam ich dieser Bitte gerne nach. Zumal auch endlich diese ungeliebten Stoffe wegkamen.
 So verarbeitet finde ich ihn echt klasse, und die Stoffe stören hier so gar nicht. den graubraunen hat eine andere Freundin genäht, daran bin ich unschuldig.

 Vor einiger Zeit beglückte mich Gisela mit Ihren Winterslane Resten, da ich auch noch einige davon hatte, habe ich ein neues kleines Projekt begonnen.
Da müsst ihr euch noch etwas gedulden, hier seht ihr nur den Zuschneidevorgang
 Seit unserem Dachumbau vor über 6 Jahren, haben wir immer wieder lose überlegt, wie wir die Öffnungen im Speicher schnell und praktisch verschließen können, ohne die  Dampfsperre zu zerstören.
Zufällig entdeckten wir beim Schweden dann eine wenig auftragende Vorhangleiste mit dem passenden Kräuselband und Haken. alles in allem nur 2 cm auftragend.
Meine Nähsachen sind nun versteckt.
Nun brauche ich nur noch neue Bettwäsche, hihi
Die  1 bis 2 Streifen Reste vom Winterslane Quilt
wurden ebenso gleich zu einem Körbchen verarbeitet.
Irgendwann habe ich einmal braune Stoffe mit gold Druck gesammelt, nicht mehr meins im Moment
aber auch hier sind die Reste schon verbraucht.
Und dann habe ich ein Neues VIP gestartet.
Lacht nicht, die anderen sind noch in Arbeit, aber ich wollte etwas neues kleines für zwischendurch, hihi
Von Gisela bekam ich dieses Charmpack zum Geburtstag. Ich finde es aber immer schwer, aus nur einem Charmpack, ohne ein paar der passenden Stoffe etwas sinnvolles zu nähen.
Da kam mir der Zufall bei FB gerade recht, Bea hat auf der Gilde Gruppe um Fotos von Ruck zuck Quilts gebeten.
Da hat eine solche kleinen 1x1 m große Quilts gepostet.
den dunkelbraunen und weißen Stoff hatte ich noch zu Hause,
also ran ans Werk.
Zuschneiden und Nähen hat bis zum Quilten gerade mal 2 Stunden gedauert.
Das geht echt ruck zuck.

Da es hier heute regnet und es so schön abgekühlt hat, werde ich wohl heute den freien Nachmittag in meinem Nähzimmer verbringen und das Binding annähen.

Liebe Grüße
Birgit

Freitag, 29. Juli 2016

Heute wird es bunt

Nach den Ereignissen der letzten 1 1/2 Wochen, brauchte ich etwas Farbe.
Junior Nr. 1 war am Mittwoch in der U Bahn, in der fast die Panik ausgebrochen wäre.
Fast die komplette Zeit als er mit seinen Freunden festsaß hat er mit mir geappt. Er  brauchte die Ruhe und die Rückmeldung.
Man war ich froh, als er schrieb. Bin jetzt im Stadion.

Am Freitag für uns alle der Schock hier in München.
Junior Nr. 2 ist häufig mit seinen Freunden in diesem oder den anderen Einkaufszentren hier in München.
Ich danke Gott für die Eingebung, dass an diesem Freitag der Fototermin im Fußball Verein angesetzt war, und ich sicher sein konnte, dass er nicht in der Stadt unterwegs war.
Am Sonntag traf uns die Nachricht, dass es einen Klassenkameraden eines Mitspielers getroffen hat.
Ein weiterer liegt im Krankenhaus.

Immer wieder stellten die Jungs und wir uns die Frage
nach dem Warum?

Ich bete für alle die in der letzten Woche noch näher betroffen waren, und deren Leben nun nie wieder so werden wird wie früher.


Darum war mir einfach nur nach bunt.
Das Nähen, die Stoffe, die unzähligen whatsapp mit Gisela haben mich etwas auf Spur gehalten.

Von Ricarda bekam ich für den Lavendel meiner Nachbarin und mir, diese tolle Stoffkollektion.
Sie hat damit voll ins Schwarze getroffen.
Seit langem flirte ich mit einem Quilt mit Hexagonen.
Nun endlich habe ich die volle Farbpalette zur Hand.
Der Anfang ist nun gemacht, nun muss nur noch das Wetter schön werden, dann ab in den Garten und heften.
Ihr erinnert euch noch an die Tasche vom letzten Post. Ich hatte mir von allen drei Farben je einen Meter mitgenommen. und nun schon einmal zugeschnitten und versäubert.
Dafür habe ich endlich mal wieder meine vielen Unterfadenspulen leer gemacht. 
Ja meine alte Bernina frisst auch die billigen Spulen vom Discounter, allerdings nur mit hochwertigem Markengarn.


Da ich ja intensiv am Resteabbau arbeite, kam mir der Beitrag von Alexandra gerade recht. Sie hat uns wundervolle Stoffkörbe gezeigt, und gleich einen Link zur Anleitung gepostet.
Also los in den Baumarkt, Seil holen und ausprobieren, und was soll ich sagen, das macht echt süchtig.


 Aus den geschenkten Streifen wurden diese 3 kleinen Körbe, Bodengröße 8cm, 12cm und 16 cm.
Benötigt habe ich dafür 3,5m, 6,5m und 10 m Kordel.
Die Streifen waren nicht alle 2 cm breit, aber ich habe alle verwendet, muss man halt enger wickeln.




eine weitere Stofftasche ist noch entstanden, aus den Resten von Barbaras Stoffen.
Nun ist bis auf zwei größere Stücke alles weg.

Als das Seil dann alle war, habe ich aus den Resten noch Karten gemacht.
Hatte noch 9 Unterteile zugeschnitten gefunden,
also habe ich nun wieder einen Vorrat.

die Tischdecke ist endlich auch in Gebrauch
 Junior Nr. 1 hatte die letzten Beiden Tagen schon um 6 Uhr Morgens Dienst. Und was soll ich sagen, mein Mutterherz hat es nicht übers Herz gebracht ihn mit den Öffentlichen fahren zu lassen.
Öffentlich hätte der Wecker um 4 Uhr geklingelt, mit Mama Taxi war es erst um 5 Uhr.
Beim Heimfahren entstand dieses Foto.
So dunkel war es nicht, besser geht es mit dem Handy aber nicht.

 Diesmal wünsche ich mir nur Frieden 
und dass dieser Wahnsinn bald aufhört.

Betet mit mir mit allen Betroffenen.
Liebe Grüße
Birgit





Freitag, 22. Juli 2016

Es ist vollbracht und Dies und das

Gestern Abend um 19.00 Uhr sind die letzten Handwerker gegangen.
Nun müssen alle Fugen gut durchtrocknen und Morgen wird geputzt und eingeräumt.
Die Duschwand ist eine Maßanfertigung und dauert noch 3 - 4 Wochen.
Muss halt der Vorhang noch einige Zeit herhalten.
Die Fußbodenheizung ist der Hit. Ist so programmiert, dass um 6 Uhr der Boden schnuggelig warm ist.

Ein bischen was ist auch noch fertig geworden, leider habe ich von einigen Täschchen kein Foto gemacht. Grrr.
Aus einem Stück Rest der Stoffe von Barbara habe ich ein Schlampermäppchen genäht.
Mein Patenkind wird jetzt ein Vorschulkind und braucht Stifte und diverse Utensilien.
Wir gehen nächste Woche gemeinsam shoppen.
In diesem Täschchen geht sicher nix verloren.
Barbara möge mir verzeihen, dass ich ihre Stoffe weiter verschenke.


Die letzten Beiden Mittwoch Vormittag, war Angela sehr fleißig, während ich in meinem Nähzimmer klar Schiff gemacht habe.
Diese lustigen Lavendelmäuse sind bei uns eingezogen.

Ein VIP wurde auch noch fertig.
Entgegen meiner ursprünglichen Idee habe ich keinen Rand angenäht, sondern nur verstürzt und gequiltet.
So hat sie die ideale Größe für die Mitte meines Esstisches.
Sobald das Wohnzimmer geputzt ist (die Handwerker sind dort 4 Wochen lang bei Wind und Wetter durchgelaufen) zeige ich euch ein schöneres Foto.
Der Wolltasche aus dem schönen Tula Pink Fuchs Stoff folgten noch 3 weitere kleinere Täschchen für Ricarda als Anschauungsmuster für den Laden.

Die letzten Reste wurden dann noch zu dieser Einkaufstasche weiterverarbeitet. Vlies o fix aufgebügelt, geklebt und mit einem normalen zickzack Stick grob versäubert wurde eine stabile Tasche draus.
Der dicke extrem günstige Canvas Stoff eignet sich dafür ideal, da er kein Futter benötigt.
Zum Glück für mich, fand sich dieser Fehlkauf im Laden.
Meine Mama wünscht sich neue Taschen, also werde ich wohl noch etwas in meine Restekisten eintauchen.


 Nun noch eine Frage an meine stillen Mitleserinnen.
Am Mittwoch den 20. Juli "stürmten" 5 Frauen in Gauting den Stoffladen. Beim Anblick des Wollkorbes war das hallo groß, uih da ist er ja, haben ihn bei Birgit auf dem Blog gesehen, gibt es den Stoff noch, usw.
Na ihr könnt euch das ja vorstellen, 5 Kundinnen und 2 Inhaberinnen, da war was los. Die Namen der Damen gingen dabei unter.
Eine der Damen meinte, sie ruft mich an, bezüglich des Schnittes.

Mmh nun sitze ich da und grüble wer es gewesen sein könnte.
Bitte erlöst mich, hihi.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende.
Drückt mir bitte am Sonntag um 10 Uhr die Daumen,
da haben wir Clubmeisterschaft beim Dart.
Gewinnen werde ich zwar nicht, aber ich möchte nicht Letzte werden.

Liebe Grüße
Birgit





Freitag, 15. Juli 2016

Baustellenfortschritt und VIP 13

Die Badrenovierung geht in die nächste Runde.
Das Licht ist nicht gerade prickelnd, die Wandfliesen sind weiß, der Boden ein helles terracotta.
Heute wird der Rest verlegt und verfugt,
dann kann der Maler rein und die Restarbeiten erledigt werden.
Hurra dann ist der größte Dreck vorbei.

Auf der Suche nach schönen Restequilts stieß ich dank Gisela auf dieses Buch.
Hier werden auf Vliesresten Stoff Reste genäht und sofort gequiltet.
Das Buch enthält wunderschöne Musterblöcke, und die einfache Weiterverarbeitung ohne die lästigen Zwischenstreifen.
Nicht dass ich jetzt einen großen Quilt nähen möchte,
aber so finden die vielen Vliesabschnitte die sich mittlerweile angesammelt haben, auch ihre Verwendung.

Hier nun mein VIP 13
Ich habe einen komischen Tick, den ich aber nicht aus mir herausbekomme.
Ich bewahre die Reste einer Stoffserie immer in einem extra Sackerl auf. Ich kann mich nicht überwinden Sie in die große Restekiste zu packen.

Die Stoffe sind noch die letzten Überbleibsel von Barbaras Geschenk, ihr erinnert euch ich habe daraus die zwei wunderschönen Sew together Bags genäht.
Mittlerweile ist das Top auch schon fertig und wartet auf den sauberen Boden und Tisch, damit ich es fertig stellen kann.

Ich habe einfach mal die verschiedenen Mustervorschläge aus dem Buch ausprobiert.


 Gisela ist auch an dem Resteprojekt schuld. Sie hat einen alten Mysterie wieder ausgegraben und näht für die Mitte diese Blöcke.
Die Zuschnitte sind 3,5 x 5,5 cm 
Ich werde in Zukunft alle meine Reste von Projekten so verarbeiten, und irgendwann einmal einen Quilt oder Tischdecke oder Kissen draus nähen.

Dann durfte ich letzte Woche eine lustige Auszeit bei Ricarda im Laden verbringen. 
Ich brauchte ein Geschenk für eine liebe Freundin, und da Ricarda ihre Vorlieben kennt, nutzte ich die Gelegenheit die Baustelle und den Lärm zu verlassen.

In dieser Zeit kam eine Lieferung von Moda, mit diesem tollen Tula Pink Fuchs Stoff an.
Natürlich war ich hin und weg und so war schnell klar, dass ich für den Laden einen Muster Wollkorb nähe.
Gestern nur habe ich ihn abgeliefert, und ich hoffe nun, dass er dabei hilft diesen wunderschönen Stoff an die Frau zu bringen, hihi.


 Wünsche euch ein wunderschönes Wochenende
und viel Spaß mit Euren Familien und unserem geliebten Hobby.
Liebe Grüße
Birgit

Montag, 11. Juli 2016

Baustellenfortschritt und VIP 11 wächst, VIP 12 Teil 1

Vielen lieben Dank für all euren liebevollen Geschenke zu meinem Geburtstag.
Am Wochenende konnte ich die Staubpause nutzen und ein Foto machen.
Jetzt ist wieder alles sicher verstaut.

So sah unser Bad aus, als die Abbruch Firma raus war.

Von da an, war der Dreck zwar nicht weniger, aber der Fortschritt ist klar zu erkennen.
Mittlerweile ist der Estrich drin, und die Wände wurden vom Maler schon gespachtelt.
Heute geht es mit voller Kraft weiter.
Zum Glück haben wir die perfekten Handwerker, die Hand in Hand arbeiten und somit keine unnötigen Wartezeiten auftreten..

Mein VIP 11 wächst so langsam. Abends mal ein Stündchen, mehr ist gerade nicht wirklich drin.
Nun sind alle kleinen Reste bis aufs letzte aufgebraucht, und dieses Topp wartet auf einen Rand und das Quilten.
Die ersten 4 Tischsets haben einen Rückseite bekommen, und wurden gequiltet. Das ist eine schnelle Arbeit für gerade so 1 Stunde Zeit.
Ich quilte nur den Breiten Streifen mit einem Freihand Muster, den Rest nähe ich nur gerade ab.
Jedes Tischset bekommt ein anderes Muster.
 Da es zu Hause nicht sonderlich gemütlich ist, kam es mir gerade recht, dass am Samstag Nähtag in meiner Gruppe war.
Diesmal blieb die Nähmaschine zu Hause, wir haben uns einen Reise Arbeitsmappe geklebt.

Somit wird das mein VIP 12, denn auch diese Stoffe habe ich irgendwann einmal von meiner lieben Freundin Barbara geschenkt bekommen.

Da Beide bunten Stoffe nicht für die Außenseite gereicht hätten, habe ich einfach einen lila Streifen am Buchrücken eingenäht.
Von Außen sieht man die Beiden unterschiedlichen bunten Stoffe.
Die Außenseite habe ich mit Thermolam und dem Vlies für Topflappen beklebt, darum kann man hier prima bügeln.
Innen haben wir eine DIN A4 Schneidematte eingeklebt, und ein feines Sandpapier, mit einem Filzschutz.
Auf dem Sandpapier verruscht der Stoff nicht, und Markierungen können prima aufgezeichnet werden.
Hier mal alle Mappen auf einem Blick
 Zum Abschluss gibt es noch ein Foto von meinen Tauschblöcken mit 


Ich bitte euch bei Ihr vorbei zu schauen,
Sie und Ihr Mann sind absolute Profi Fotografen und zeigen euch unsere Schätze in einer besseren Qualität. 


Wünsche euch eine tolle Woche und dass uns der Sommer noch einige Zeit erhalten bleibt.
Liebe Grüße
Birgit

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.