Dienstag, 10. Oktober 2017

Nachlese vom Quiltfest in Götzis

Dieses Jahr, hat es leider nicht geklappt, dass sich unser Bloggerkreis beim Quiltfest der Österreichischen Gilde trifft.
Daher war ich anfangs hin und hergerissen, was ich machen soll, ich hasse es Abends alleine ins Hotel zu fahren, darum kam dann die Anfrage von Ricarda gerade recht, ob ich nicht ein bischen mithelfen will.
Tja so ging dann die Reise am Freitag um 7 Uhr mit gepackten Autos in Richtung Götzis los.
Um 14 Uhr waren wir dann mit dem Aufbau fertig, und konnten uns die Umgebung von Götzis ansehen und gemütlich etwas essen.

Unser Stand lag gefährlicherweise genau gegenüber von Ursel und ihren wundervollen gelegen.
Mmmh das war ein teures Wochenende, hihi

Im Vorfeld hatte ich mir für Ursel noch ein kleines Mitbringsel überlegt, da sie mich in schöner Regelmäßigkeit mit den schönsten Streifen für meine Körbe versorgt.
Ohne diese Auswahl könnte ich solch schöne Körbe nie und nimmer nähen.

Um 17 Uhr begann dann die Eröffnungsveranstaltung im Kulturhaus.
Elisabeth Skala, Repräsentantin Vorarlberg, ist in einem wundervollen Chor, der mit seinen Liedern um die Welt, die Eröffnung zu etwas ganz besonderen werden lies.

Die Besucher verfolgten gespannt, wohin die Reise hingeht.

Viele Quilts habe ich nicht fotografiert.
Wer mehr sehen will, schaut bitte auf der Gildeseite der Österreicher, dort sind schon die Siegerquilts eingestellt, und ab ca. Mitte November werden dort in der Galerie alle Quilts zu sehen sein.

Dieser Quilt war mein absoluter Favorit und wurde zurecht am Ende mit einem Publikumspreis bedacht.



 Das Foto lässt sich leider nicht drehen.
Ist der Quilt nicht ein absoluter Traum.
 Dieser Quilt gefiel mir besonders, gehört aber eigentlich auch gedreht.




 Ein Blick auf die Bühne
Ca. 200 m entfernt warteten im Jonas Schlössl noch weitere wundervolle Quilts auf die Besucherinnen.
 Wie immer gab es auch die vielen kleinen Quilts der Europäischen Gilde zu sehen.
Hier Deutschland
 In den kleinen Räumen vom Jonas Schlössl wurden die vielen Quilts gut sichtbar präsentiert.
 Meine Favoriten hingen aber im 2 Stock des Jonas Schlössls.
Alle aus dem Vorstand und die Repräsentantinnen haben sich dieses Jahr einer Aufgabe gestellt.
Aber seht selbst


 Der Publikumsliebling mit großem Abstand hing von Anfang an gut sichtbar auf der Bühne des Kulturhauses. 
 Die Schlußveranstaltung wurde wieder mit Musik untermalt.
 Zum Abschluß konnte ich mit einem Verantwortlichen noch schnell auf den Balkon flitzen und dieses Foto für euch machen.

Scheeeee wars.
Danke dem alten Vorstand für 6 wundervolle familiäre Jahre und 6 tolle unterschiedliche Quiltfeste.
Ich drücke dem neuen Vorstand die Daumen, dass sie daran anknüpfen können, und sich die Gilde eben dieses familiäre Klima erhalten kann.

Wünsche euch eine schöne Zeit
Liebe Grüße
Birgit


Montag, 25. September 2017

Der Stoff Abbau geht weiter

auch auf die Gefahr hin, dass ich euch nerve, mein Stoff Abbau geht in rießen Schritten voran.

Vorher aber noch das Top meiner neuen Hundedecke. Mittlerweile ist sie mit Vlies und  Polarvlies hinterlegt und gequiltet, aber schon gut verpackt für Götzis.
Nach Erding fand sowohl die große Pfoten Decke als auch die Kissen Liebhaber und somit war die Deko für die Messe in Götzis weg.
Da ich ja auch etwas von meinem Entwurf haben möchte habe ich diese kleine Decke für Missi genäht.


Im letzten Post habt ihr ja meine missglückte braune Weihnachtsdecke gesehen. Mittlerweile hat sich meine Mama in die Decke so wie sie ist verliebt. Sobald etwas Zeit ist, werde ich sie schön quilten und weiterschenken.

Mein vorrangiges Ziel für den Herbst 2017 war es, meine Weihnachtsstoff auf diese eine Kiste zu reduzieren. Es gab davon 2 1/2 Stück.
Noch sind Angela und ich noch nicht fertig, aber einen großen Schritt haben wir am Samstag erledigt.
Da müsst ihr allerdings noch auf die Fotos warten.

Die Beiden Stapel oben auf, werden 2 Flick Flack Tischdecken. Der linke rot grüne für meine Schwiegermutter, der rechte naturfarbene für mich.

Jetzt gibt es allerdings unzählige kleine Reste. Die mich wieder vor eine neue Aufgabe stellen.
Da kam die Idee von den Modern Cologne Quiltern grad recht, das geht auch mit Weihnachtsstoffen.
Tischsets mit Kreisen.
Die Idee ist nun gespeichert, hihi


Und noch etwas habe ich in großer Menge.
Stoffreste
Sage und schreibe 4 solcher Kisten, wie ihr sie auf dem nächsten Foto seht.

Verständlich dass die Verarbeitung so keinen Spaß macht. 
Da kam es gerade recht, daß ich beim Aufräumen eine Tüte mit weißen Kissenbezugsresten gefunden haben. Ich verwende als Innenseite für Kissen immer einen alten Kopfkissenbezug, Die 10 cm Streifen, die über stehen, habe ich über einige Jahre hinweg gesammelt.
Nun wurden diese flugs in 1,5 cm Streifen geschnitten und los ging es mit dem ersten Korb.

Eigentlich wollte ich ja einen bunten für die Reste machen, aber dann packte mich der Ehrgeiz und ich habe mir für jede Farbe ein Körbchen genäht.

Die Tüte mit den weißen Resten ist nun weg, 

Und nun beginnt meine Lieblingsbeschäftigung, etwas zu sortieren.
Ich freue mich drauf,


Von Gisela bekam ich im Frühjahr ein tolles Buch für Scrapquilts.
Nach der Sortieraktion werde ich mit meinem Favoriten beginnen.

Jetzt freue ich mich aber erstmal aufs Wochenende.

Das Gildefest unserer Nachbarn findet dieses Jahr in Götzis statt.

Ich werde ein bischen bei Ricarda mitwurschteln, und ansonsten die Zeit genießen und hoffentlich viele liebe Quilterinnen auf einen Plausch treffen.

Liebe Grüße
Birgit


Dienstag, 19. September 2017

Dies und das

Große Ereignisse warfen Ihre Schatten voraus.
Mein Patenkind ist jetzt ein Schulkind.
Ein Turnbeutel war gewünscht, da beim Schulranzen keiner dabei war.
Eigentlich sollte er ja blau und mit Delfinen sein,
aber dann bei einem Stadtbummel, mit einem Abstecher durch einen Stoffladen, wurde es dieser pinkfarbene Batik.
Das passende Kunstleder hatte ich im Fundus,
also wurde pünktlich zum 1. Schultag der Beutel überreicht und für
gut befunden,
Hihi hab ich ein Glück

Immer wenn ich in Sachen Patchwork unterwegs bin, bringe ich Angela eine Kleinigkeit mit, die wir dann gemeinsam nähen.
Schon in Krieglach habe ich bei Bernd eine Flick Flack Schablone gekauft.
Wow, die Anleitung passt perfekt zur Schablone, es bleibt wirklich nur das kleine Quadrat übrig, nach dem Zuschnitt.

Da ich ja eher skeptisch bin, wurde vorab ein kleines Deckchen getestet. Angela will eine große Tischdecke für Ihren Bruder nähen. Also mit 
alten Weihnachtsstoff Resten testen.
Sie hat ihre Schablone von Bernd mitgenommen, und mir das Schablonenset, das sie sich selbst in Erding gekauft hat da gelassen.
Dooooooof wie ich bin, habe ich mich an die Anleitung darin gehalten, alles zugeschnitten, und dann mit Entsetzen festgestellt, dass nach dem Zuschneiden mit der Schablone nicht nur das übliche Quadrat übrig bleibt, sondern Streifen von sage und schreibe
1,5 cm.
So eine Stoff Verschwendung finde ich entsetzlich.
Ok ein paar mm Luft lasse ich mir eingehen, 
aber soviel,
nein nicht mit mir.
Jetzt bleibt meine Tischdecke so, was ich sehr schade finde, ich hatte mich schon so auf die Flick Flack Decke gefreut.

Leider sind jetzt auch fast alle meine kufperfarbenen Weihnachtsstoffe alle, so dass ich keinen zweiten Versuch starten kann.

 Dann erreichte mich irgendwann während der Pfoten Nähaktion dieses Bild von Ricarda.
Also das geht ja man gar nicht, dass die Zuschnitte für ein Projekt so aufbewahrt werden.
😍😍😍😍😍😍😍😍😍

 Also habe ich eine Restetüte von Ihr rausgesucht, und darin die passenden Stoffe gefunden.
Aus dem Rest für ein Kleid und diversen blauen Streifen entstand dieser etwas größere Korb.

Ebenfalls ein Rest von einem Kleid reichte gerade für diese kleine Ablage 

Aus der Serie "Weißt du wie lieb ich dich habe", waren einige blaue Reste in der Tüte, die reichten ebenfalls für einen kleinen Korb 
 Da wohl gerade mehr Mädchen als Jungs in Gauting auf die Welt kamen, waren viele rosa Reste in der Tüte.
So entstand dieses 3 teilige Set.
Nun hoffe ich, dass mich nie wieder ein Bild wie das oben erreicht, dass alte Eierkartons verwendet werden.
😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍

Sage und schreibe 1,4 qm Stoff habe ich in der Tüte gefunden und verarbeitet. Wenn man das überlegt, was da oft im Müll oder in der Versenkung verschwindet.
 Dann kann ich noch das Geheimnis des letzten Post lüften.
Ich hatte doch die lila Weihnachtsstoffe in Erding gekauft.
Dieser lustige Beutel soll daraus entstehen.
Ich hab mal mit einem günstigen Stoff getestet, ob die Anleitung auch passt.

Ach ja, ein Update meines Stoff Verbrauchs könnte ich euch noch einmal schreiben.
Juni 9,06 qm
Juli 7,76 qm
August 8,69 qm
September schon über 10 qm
(Langsam gehen die Deckel meiner Boxen wieder leichter zu)

In diesem Sinne wünsche ich euch eine tolle Zeit.
Ich genieße meine Nähwoche zu Hause noch. Mein Mann ist auf einer Messe und so hab ich viel Zeit, neben der Arbeit, Missi und kochen.
Fotos davon zeige ich euch das nächste Mal.
Liebe Grüße
Birgit

Montag, 11. September 2017

Schee wars in Erding

Jetzt kann ich das "Geheimnis" des letzte Posts lüften.
Ich bin ja regelmäßig bei Ricarda im Laden, und so war schnell klar, dass sie auf jeden Fall die Katzen wieder mit nach Erding auf die Messe nehmen möchte. 
Es hat so Spaß gemacht in den Stoffen zu schnüffeln und sich Stoffe dafür zusammenzusuchen.
💚💚💚💚💚💚💚
Dann kurz vor knapp, fiel ihr noch ein, ach ein Quilt mit Pfoten wäre doch toll.
Wir haben das ganze Netz durchsucht, aber keine Anleitung gefunden.
So habe ich mich hingesetzt und eine gezeichnet, entworfen und ausgerechnet.
Zugegeben ziemlich groß, aber an der kleineren Variante arbeiten wir noch.
Hach es war ganz schön aufregend, zu tüfteln, Probe zu nähen und dann auch noch die Anleitung zu schreiben.
Als der Prototyp fertig war, hat Christiane schwupps die passenden Stoffe gesucht, und dann haben Ricarda und ich im Akkord Pfoten genäht. Sie den Quilt und ich die Kissen.


Es war eine interessante Erfahrung so in die Vorbereitung einer Messe involviert zu sein.

Am Samstag war ich dann noch beim Aufbau dabei
aber der Sonntag gehört wie schon seit einigen Jahren ganz meiner Freundin Angela und unserem gemeinsamen Stoffe shoppen und Ideen suchen.

Dieses Paneel hat es mir angetan, das werden 4 schnelle Tischsets für die Adventszeit.

 Da wir immer gerne Neues ausprobieren, musste die Anleitung natürlich mit, nebst einem Starterset umd das ganze mal zu testen.
 Am Nachbarstand von Ricarda gab es eine lustige Anleitung für eine genähte Geschenktasche.
Endlich hatte ich einen Grund, die Kupferfarbenen Weihnachststoffe zu kaufen, die ich so liebe.
 Das Paneel war einfach nur schön, am Stand waren sie als Topflappen verarbeitet ausgestellt, mmmh glaub aber nicht, dass ich das mache.
Mal sehen.
 Am Morgen hatte ich bei FB noch einen tollen Geschenkbeutel gesehen, lediglich 2 Quadrate verstürzen, etwas falten und einige kleinere Fixiernähte ergibt es einen lustigen Zipfelbeutel.
Ich werde berichten.
Angela verlässt sich da immer auf mich und macht bei allem mit was mir so gspinnertes einfällt
hihi
 Die Stoffe waren einfach nur schön und haben gerufen,
nimm mich.
Das gibt vielleicht eine Kleinigkeit für mein Patenkind, mal sehen.
 Tja und die Weihnachtsstoffe geben eine lustige gefaltete Kugel. Die Idee dazu fand sich am Stand gegenüber. Bereitwillig bekamen wir erklärt wie es geht, klar dass dann auch Stoffe mitmüssen.
Ich halte euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

Ach es war ein schöner Tag,
vielen lieben Dank Angela
und auch an Gudrun und Roswitha für die schönen Stunden.

Was gibt es kostbareres als diese gemeinsame Zeit.
In diesem Sinne
wünsche ich euch viele Stunden im Kreis Eurer Lieben.
Bis bald
Birgit

Dienstag, 29. August 2017

Ich habs wieder getan

Meine Mama hatte vor langer Zeit mal gemeint, dass sie gerne im Bad noch ein Körberl hätte, für den ganzen Schnigg schnagg. 
Nun waren aber die Körbe auf unserer Ausstellung im Mai ziemlich angesagt, obwohl sie nur als Deko rumstanden, brachte ich nur noch eines mit nach Hause.

Also habe ich mir die wundervolle Streifentüte von Ursel vorgenommen und mal wieder ein bischen gespielt.

Entstanden ist am Sonntag dann dieser schöne Korb, überwiegend aus Fassett Streifen.

Gefüllt mit allem, was meine Mama so mag, wurde es noch am gleichen Tag verschenkt.

Da mir auch mein heißgeliebtes Arbeitskörbchen abhanden gekommen ist, musste auch hier ein Neues her. Auch hier habe ich wieder Fassett Streifen verarbeitet.
Es hat genau die richtige Größe um Lieselzeug, Perlen, Garn und Nähzeug aufzufangen.

 Vor einiger Zeit hatte ich mit Michi einen Tausch, Socken gegen einen Strickkorb.
Dieser Korb damals ging nur schweren Herzens nach Österreich, er hat mir einfach zu gut gefallen.
Nun habe ich mir in ähnlichen Farben einen neuen genäht.
Durchmesser ca. 30 cm, also eine ideale Größe, ein etwas umfangreicheres Nähprojekt sorgfältig aufzubewahren.


Ansonsten arbeite ich an meiner ersten eigenen Anleitung, die aber noch mega geheim ist.

Und ich darf mich auf einen neuen Kurs vorbereiten. Meine lieben Österreichischen Freundinnen wollen in die Geheimnisse des Kordelkorb Nähens eingeweiht werden.
Ich freue mich drauf, sie alle wiederzusehen.

Nun wünsche ich euch eine schöne Woche,
ich hoffe ihr habt die letzte Zeit intensiv mit Freunden und der Familie verbracht.
Die gemeinsame Zeit ist so unendlich kostbar.

Liebste Grüße
Birgit

Montag, 21. August 2017

Viel ist passiert

Wie schon geschrieben hatten wir einen Runden in der Familie, und das musste groß gefeiert werden.

Da uns der Wettergott mehr als gnädig war, konnten wir den Aperitif und die Pausen zwischen den Gängen im Freien genießen.
Danke an das ganze Klostermaier Team aus Icking für den wunderschönen Abend.
Junior fand im Urlaub endlich die Zeit die fehlenden Fahrstunden zu nehmen und die Prüfung erfolgreich zu bestehen.
Da meine Schwiegermutter aus gesundheitlichen Gründen Ihr Auto verkaufen wollte, bot sich die Gelegenheit den Wagen zu übernehmen.
Dann standen uns 2 Wochen Urlaub ins Haus. Die erste Woche wurde vormittags zur Abarbeitung der to do Liste an verschobenen Arbeiten im Haus in Angriff genommen.
Mit Hilfe der Jungs waren viele Dinge schnell erledigt, so dass wir alle die Nachmittage frei hatten💕
Dieser Flurschrank lag mir besonders am Herzen, waren darin doch noch viele alte Schulsachen und Kindersachen, die wir nun wirklich nicht mehr brauchen. 
Flugs alles rausgeräumt und entsorgt oder bei den Kleinanzeigen verkauft, war anschließend Platz für meine Nähsachen. Und zwar die, die man eigentlich nicht immer griffbereit braucht.
Ebenso fanden meine Kursunterlagen und Sets endlich einen festen Platz.
 Zwischendrin hat es mich mal wieder gejuckt ein paar Schmuckstücke nach Liesl Niesner zu nähen.
Die Mohnkapseln sind aus dem zweiten Buch und standen schon lange auf meiner todo Liste.
Im Urlaub hatte ich dann noch Zeit ein paar bereits zugeschnittene Nadelkissen und Libellchen fertig zu stellen. 
 Noch vor dem Urlaub entstand diese kleine schnuggelige Katze, die unsere Missi aber nur mit Misstrauen mit aufs Foto lies.
Die Katze ist mittlerweile bei einer sehr sehr lieben Freundin angekommen, und wird dort hoffentlich heiß geliebt.
 Das absolute Highlight des Sommers war aber der gemeinsame Urlaub mit unseren Söhnen.
Lange war es nicht klar, ob Junior Nr. 1 auch wirklich Urlaub bekommt.
Dann endlich war klar wir haben eine gemeinsame Woche und wollen die in vollen Zügen genießen.

Unsere Wahl fiel wieder auf das Hotel Almesberger in Schlägl.
Dort waren wir letztes Jahr ja auf unserer Fluch aus dem grauenvollen Hotel in Freistadt gelandet.

Im Sommer ist das Hotel nicht so überlaufen, so dass man die Zeit in vollen Zügen genießen kann, und jederzeit ruhige Ecken zum chillen, ratschen oder Karten spielen findet.
Das tägliche Angebot an Ausflügen kann man sowohl in der Gruppe als auch alleine in Angriff nehmen.
So auch der Besuch des Klettergartens.


 Missi lies die Jungs nicht aus den Augen.

 Der Besuch der Stiftsbrauerei war sehr interessant, und die anschließende Verkostung der verschiedenen Biersorten im Stiftskeller war sehr lecker.
 Am letzten Ferientag sind wir dann gemeinsam auf Großwildjagd gegangen.
Mit Pfeil und Bogen, ging es quer durch den Wald, auf ca. 25 verschiedene Tiere.
Wir haben Tränen gelacht, 2 Pfeile verloren, und 3 unvergessliche Stunden zusammen verbracht.

Was mich aber am meisten freut, ist die Tatsache, dass unsere Jungs jederzeit wieder mit uns in Urlaub fahren würden.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine wunderschöne Zeit,
genießt eure Familien,
schlichtet den einen oder anderen Streit,
ruft mal wieder liebe Menschen an,

wer weiß was Morgen kommt
Liebe Grüße
Birgit



Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.